2022

July

lecture series: perspektiven auf mehrsprachigkeit

Patrick Wolf-Farré (U Duisburg-Essen): Von der Sprachinsel zur Bindestrich-Identität: Das Beispiel der Deutschchilenen

Die Deutschchilenen stellen aus der Sicht der germanistischen Linguistik den klassischen Fall einer Sprachinsel, bzw. einer aus der Sprachinsel hervorgegangenen Minderheit dar: In der Mitte des 19. Jahrhunderts ausgewanderte Sprecher:innen deutscher Varietäten lebten bis Beginn des 20. Jahrhunderts relativ isoliert von der spanischsprachigen Umgebungsgesellschaft. Heute hat die deutsche Sprache innerhalb der Gruppe an Bedeutung verloren, da die alltägliche Kommunikation überwiegend auf Spanisch stattfindet. Zugleich machen Institutionen wie Deutsche Schulen und Kulturvereine, aber auch die Präsenz deutscher Familiennamen und Schriftzüge im öffentlichen Raum einen Teil der chilenischen Gesellschaft aus. Ein Interesse an der deutschen Sprache bleibt also bestehen, das allerdings vor dem Hintergrund der ehemaligen Sprachinsel eine besondere DaF-Situation darstellt. Somit ergeben sich diverse Fragen:

  • Wie ist die Rolle der deutschen Sprache in Chile heute zu beschreiben, in der eine ehemalige Sprachinsel und ein hohes gegenwärtiges Interesse an Deutsch als Fremdsprache zusammentreffen?
  • Gibt es eine eigene Varietät des Chiledeutschen?
  • Kann von einer deutschchilenischen Sprachgemeinschaft ausgegangen werden, oder sind mehrere kleinere Gruppen zu unterscheiden?

Der Vortrag greift bestehende Befunde auf und präsentiert ein geplantes Forschungsprojekt, in dem die deutschchilenische Gemeinschaft jenseits des Sprachinsel-Konzepts als Teil der chilenischen Gesellschaft untersucht werden soll.

lecture series: perspektiven auf mehrsprachigkeit

Akra Chowchong (U Chulalongkorn): Sprachlernvideos auf YouTube linguistisch bestrachtet

Der Vortrag befasst sich mit Sprachlernvideos bzw. informell produzierten Videos zur Vermittlung des Deutschen als Fremdsprache auf YouTube. Es wird dargelegt, dass sich diese sprachdidaktische, unterhaltsame Online-Gattung abgesehen von ihren didaktischmethodischen Eigenschaften auch in vielerlei Hinsicht linguistisch analysieren lässt. Im Fokus des Vortrags stehen die Merkmale der Gattung und ihre vielfältigen (meta)sprachlichen Phänomene, die sowohl in den Videos als auch in den Kommentaren zu finden sind. Dazu gehören u. a. die Sprachideologien der Diskursteilnehmenden, die an einigen Stellen im Konflikt stehen, sowie die Selbst- und Fremdpositionierung in Bezug auf Sprachexpertise, die sich beispielsweise in der Praktik des Lehrens und des Code-Switchings niederschlagen.

Den Zugang zur digitalen Veranstaltung erhalten Sie auf Nachfrage per E-Mail.

board meetings - University of Bremen

WoC Ratssitzung / Council Meeting

board meetings - University of Bremen

WoC Mitgliederversammlung / General Meeting

October

board meetings - University of Bremen

WoC Ratssitzung / Council Meeting

Young international Scholars Autumn Research School 2022

Yisares 2022: Situating Soft Authoritarianism Between Geopolitical Complexities and Everyday Practices

The Russian government’s war against Ukraine has exposed multiple dimensions and geopolitical faultlines of contemporary authoritarianisms: The systematic hijacking of state institutions and accumulation of wealth through the extraction and capitalization of gas, oil and coal clearly stand out as indispensable preconditions for Russia’s neo-imperialism and military power. The invasion has been accompanied by the dissemination of state-steered lies, disinformation and ethno-nationalist narratives. The remnants of independent media and the political opposition are threatened by a subordinated judiciary. And on a global scale the acquiescence of China and India to Russia’s invasion indicates bolstered alliances between authoritarian and soft-authoritarian governments. Some pundits predict a geopolitical confrontation between an authoritarian block and seemingly re-consolidated “West”. The reluctance of many postcolonial states to support Ukraine facing this attack by its imperial neighbor contributes to currently emerging geopolitical complexities.

During this autumn school we will take the emerging geopolitical complexities as entry point to explore and situate these forms of soft authoritarian government anew. We ask whether the current geopolitical situation impedes a further shift towards political rhetoric and interventions hollowing out democratic procedures and institutions. Or does it perhaps offer new opportunities for the tacit introduction of more authoritarian legislation, the mobilization of hate speech and the militarization of public life? What forms of transnational networks and relations of authoritarianisms can we observe?

In different thematic modules we will examine some of the legal, administrative, discursive and digital practices with which democracy is undermined in detail. We will look at how illiberal discourses are normalized, institutions hijacked, laws rewritten, and zones of exception created. We will ask in which way these practices and discourses really manage to cover up their authoritarian intentions and deceive their citizens? And, finally, we will explore the forms and scales of violence hereby engendered.

Throughout the whole autumn school, we will also revisit the different concepts that have been developed to examine the recent conjuncture of populist, anti-liberal and authoritarian trends inside nominal democracies. Do we still dispose of the right vocabulary to analytically dissect the contemporary moment? Or do we need to adjust our conceptual and methodological toolset to make sense of authoritarianisms in exacerbated geopolitical complexities?

The Young International Scholars Autumn Research School is organized by the Research Group “Soft Authoritarianisms” at the U Bremen Excellence Chair Prof. Dr. Shalini Randeria, the U Bremen Research Project “Datenpolitiken und Autoritarismus: Digitale Verflechtungen und demokratische (Un-)-Möglichkeiten”, the Research Training Group „Contradiction Studies“ and the Collaborative Research Platform “Worlds of Contradiction” (WoC) at the University of Bremen. It is funded by the University of Bremen and WoC.

For more information, visit the website.

2023

January

board meetings - University of Bremen

WoC Ratssitzung / Council Meeting

board meetings - University of Bremen

WoC Mitgliederversammlung / General Meeting